Nora Gres - LOOK!


23.10 - 16.11.2013

Die Arbeiten von Nora Gres sind textile Illustrationen. Ihre Kreationen besitzen einen wunderbaren narrativen Gehalt und spielen so mit den Bereichen Illustration, Fashion und urbanem Raum. Ihre neue Werkserie LOOK! setzt den Fokus auf Street chic, Momentaufnahmen von Figuren, die in einen erzählerischen Kontext verwoben sind, die der Betrachter aber selbst auflösen muss. Die Gestik, Kleidung, Accessoires und der Raum geben dabei wichtige Hinweise auf den Kontext. Das Element des Fehlens ist bei der Serie zentral, entweder scheinen die Figuren von der Einsamkeit getrieben zu sein, oder ein Irritationsmoment wurde der Geschichte hinzugefügt. Der Betrachter muss selbst die kleinen Spuren finden und den Figuren eine narrative Heimat geben.

Wie die textilen Kunstwerken gemacht werden

„Zu Beginn zeichnet Nora Gres ihre Motive auf Transparentpapier. Das kann eine einzelne Figur sein oder, wie in der Produktion für den „Stern“, eine Szene am Strand von Rio de Janeiro mit einem Model, das sich im Sand aalt. Aus der Vorlage überträgt sie jedes Einzelteil – eine Palme, eine Haarsträhne – auf ein Stück Stoff, schneidet es aus und näht es auf verschiedene Unterlagen. Manchmal steckt Nora Gres den Stoff auch nur fest, legt ihn in Falten oder drapiert ihn locker. Eine handwerkliche Friemelarbeit mit unbedingter Liebe zum Detail – bis hin zu einzeln aufgeklebten Fingernägeln aus winzigen Stücken Lackleder.In den Bildern werden verschiedene Stoffe und andere Materialien wie Perlen, Pailletten oder Gardinenringe verarbeitet. Die findet sie im Textilgroßhandel, auf Flohmärkten, türkischen Basaren und manchmal auf der Straße: Um die Fenster eines Wolkenkratzers darzustellen, nahm sie die Tasten eines defekten Blackberry, das jemand in der U-Bahn liegen gelassen hatte."

Über Nora Gres

Nora Gres studierte Kommunikations- Illustrations- und Modedesign als interdisziplinäres Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg. Sie arbeitete als Kostümassistenz und Designerin für diverse Theater-, Werbefilm- und Fotoproduktionen in Deutschland, Großbritannien und Brasilien.

Des Weiteren ist sie als freiberufliche Graphikdesignerin für diverse Magazine und Werbeagenturen tätig und realisiert dort die redaktionelle Gestaltung und Foto Shootings.

Ihren individuellen künstlerischen Stil nennt sie „textile artwork“ (textile Kunst). Sie steht sozusagen dazwischen: Alle Bereiche dienen ihr als Inspirationsquelle. Sie verknüpft künstlerisch ein breites Spektrum unterschiedlicher Stile, Materialen und Konzepte und erschafft so unverwechselbare Designobjekte.